Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Die Bereitschaft zum Wandel bedeutet auch, bewährte Ordnungssysteme zu verlassen.
Erfahrungen von Dr. Martin Seefeld

Dr. Martin Seefeld, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Unsere Praxis nutzt sehr erfolgreich die Anwendungen von iie-systems.  Ich bin 2013 nach einem Anwendertreffen ganz einfach gestartet und habe seitdem immer weiterer strategisch ausgebaut. Als Mensch, der viel Wert auf Ordnungssysteme legt, kann ich sagen, dass dies ein zukunftweisender Prozess ist, der für eine erfolgreiche Praxis genau der richtige ist.

Am Anfang war ich skeptisch, ob sich der Aufwand und die Energie lohnen werden.

Die gewohnten Routinen zu verlassen bedeutet eine Herausforderung für jedes Praxisteam. Will man aber die Praxis weiterentwickeln, ist es unbedingt notwendig, diesen ersten Schritt zu machen.

Ich möchte die Anwendungen von iie-systems auf keinen Fall mehr missen, weil ich zu 100 % davon überzeugt bin, dass es die Praxis nach vorne bringt.

Der Wandel hatte für meine Praxis sehr viele Vorteile, was ich wie schon gesagt zunächst gar nicht so geglaubt hätte. Ich hatte da so meine Vorausannahmen, habe mich jedoch sehr schnell vom Gegenteil überzeugen lassen.

So hatte ich beispielsweise vermutet, dass Patienten keine Online-Termine vereinbaren oder diese nicht einhalten.

Als ich seinerzeit das Modul „Termin online“ eingeführt habe, war mir nicht bewusst, welchen Stellenwert das haben würde. Sehr viele Beratungstermine werden heute über das Internet vereinbart. Das habe ich vor einiger Zeit noch nicht wahrgenommen und im Grunde auch nicht für möglich gehalten.

Wir gehörten zu den ersten Praxen, die die Schnittstelle ivoris connect eingeführt haben. Das hat die Effizienz der Praxissoftware signifikant verbessert.

Folgende Vorteile überzeugen aus meiner Sicht.

  • Es ist absolut toll, dass alles in Echtzeit funktioniert.
  • Termine werden unkompliziert individuell bestätigt. Wenn wir beispielsweise einen Termin für das Einsetzen einer festen Zahnspange bei einem jungen Patienten vereinbaren, bekommt die Mutter oder der Vater direkt eine Info, was genau bei diesem Termin passiert.
  • Patienten fühlen sich persönlich angesprochen, da alles auf unsere Praxis individualisiert und für mobile Endgeräte optimiert ist.
  • Und nicht zuletzt können wir so exakt dokumentieren, wie und wann wir den Patienten aufgeklärt haben.

Mit den hervorragenden Video-Templates bedienen wir alle Kanäle, um den Patienten perfekt zu informieren. Diese multimediale Vorgehensweise spricht jeden aufgeklärten Patienten an. Unsere Patienten sind von dieser Professionalität begeistert und nehmen unsere Praxis als innovativ dar. Und als Behandler kann man sich bei der täglichen Aufklärung kürzer fassen, was eine ziemliche Entlastung bedeutet.

Worauf der Kollege Michael Visse immer wieder hinweist, sehe ich aus heutiger Sicht genauso. Der Patient beurteilt nicht die Qualität der Arbeit, das kann er als Laie nämlich gar nicht. Was er beurteilt sind die „weichen Faktoren“, also Atmosphäre, Freundlichkeit und – ganz wichtig – Service. Hier sind wir mit iie-systems sehr gut aufgestellt, was wesentlich zum Erfolg der Praxis beiträgt.

Es gibt aber immer noch einen nächsten Schritt. Genau das schätze ich an den Anwendungen von iie-systems. Das Team gibt sich nicht mit Erreichtem zufrieden und entwickelt immer neue spannende Anwendungen.

Womit ich mir derzeit offen gesagt noch ein wenig schwer tue, ist die Beratung der Patienten ausschließlich über Vorher-Nachher-Fotos von Gesichtern aus der Smile Design-Datenbank.

Ich zeige bislang immer auch gerne ein paar Details aus dem Mund. Das gehört zu meinen Routinen bzw. meinem bekannten Ordnungssystem. Das zu ändern bedarf ein wenig Zeit.

Der Kollege Visse ist auch hier ein absoluter Vordenker. Manchmal geht es einfach zu schnell und man kommt mit der Geschwindigkeit, die er vorlegt, in Konflikt. Ich denke jedoch, dass hier noch Potential für neue Veränderungen besteht und ich auch diese Art der Beratung mit der Zeit noch anpassen werde.

Um etwas Neues einzuführen, muss man bereit sein für den Wandel, der damit vollzogen wird. Man muss also sein bekanntes Ordnungssystem verlassen.

Dazu gehört auch, dass man als Chef die Strippen ziehen muss. Es ist wichtig

  • seine Mitarbeiter „mitzunehmen“ und die Vorteile der Anwendung ihnen gegenüber zu kommunizieren.
  • strukturierte neue Ziele zu definieren und durchzusetzen

Wenn der Wandel einmal vollzogen ist läuft, ist das ganze Team stolz auf das Erreichte. Es macht mir persönlich auch sehr viel Spaß, da ich sehr an fortschrittlicher Technik interessiert bin.

Praxen, die sich innovativ und modern darstellen möchten, kann ich iie-systems nur empfehlen.

Was ich überdies als sehr positiv empfinde ist, dass man als Anwender durch seine Rückmeldungen selbst dazu beitragen kann, das System permanent weiter zu optimieren. Da sind Experten am Werk, die wissen, was sie tun und die jederzeit bestmögliche Unterstützung geben. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich auf diesen Zug aufgesprungen bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.