Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Die leistungsstarke Praxis (Teil 1)

Praxis1-kleiner

Heute möchte ich mit einer ganz neuen Reihe von Artikeln beginnen.

Als Leser meines Blogs gehören Sie zu den ersten, denen ich meine konkreten Gedanken und Ideen zur Gestaltung einer leistungsfähigen Praxis präsentiere.

Wenn Sie auf der Suche nach neuen Zielen sind, werden Sie wertvolle und vielleicht auch überraschende Denkanstöße erhalten.

Hier schon mal ein Vorgeschmack darauf, womit ich mich an dieser Stelle zukünftig beschäftigen werde:

  • außergewöhnliches Design und Funktionalität
  • neues Zusammenspiel verschiedener Funktionsbereiche
  • entspannter Umgang und Interaktion mit den Patienten

Unsere Praxen bieten hier außergewöhnliche Chancen.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte sich zielgerichtete Gedanken zu seiner Praxis machen. Auf den Punkt gebracht geht es darum, wie man einfach und bequem Prozesse in den unterschiedlichsten Funktionsbereichen wie Anmeldung, Wartezimmer, Beratung und Behandlung abstimmt.

Vergleichen wir unsere Praxis einmal mit einem Motor so gilt:

Eine Praxis ist wie ein komplexer Motor, in dem alle Komponenten perfekt zusammenarbeiten müssen.

Wir müssen uns darüber bewusst sein, dass jeder noch so ausgefallene Motor Benzin braucht, damit er harmonisch läuft. Das „Benzin“ einer jeden Praxis sind die Patienten. Und genau diese gilt es zu aktivieren und zu begeistern.

Wer sich eine leistungsstarke Praxis wünscht, sollte sich um folgende drei Faktoren strategische Gedanken machen

  1. optimales Zusammenspiel der einzelnen Funktionsbereiche
  2. Patientenbegeisterung
  3. Mitarbeiterbegeisterung

In der nächsten Woche werde ich näher auf Anmeldung, dem Dreh- und Angelpunkt jeder erfolgsorientierten Praxis eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.