Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Überzeugt war ich schon vorher – aber jetzt bin ich begeistert!

Ein Beitrag von Dr. Monika Schüller, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

Bereits vor 6 Jahren bin ich mit iie-systems gestartet und gehörte mit zu den ersten, die die Applikationen in ihrer Praxis eingeführt haben. Zunächst habe ich mich auf den Online-Terminkalender sowie Anamnese konzentriert, etwas später dann auch die Datenbank smiledesign zur Beratung eingesetzt.

Der Kollege Michael Visse hat mich in dieser Zeit immer wieder mal telefonisch kontaktet, um die Nutzung weiterer Module anzuregen. Da ich jedoch zwischendurch Elternzeit hatte und selbst nicht aktiv in der Praxis tätig war, war ich diesbezüglich immer ein wenig zurückhaltend und habe mich „gewehrt“.

Nach Ende der Babypause bin ich jetzt wieder voll eingestiegen und auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Ich war bislang nie in Lingen, wollte dies aber unbedingt nachholen, um mir vor Ort ein Bild zu machen und zu schauen, wie das Gesamtkonzept in der Praxis Dr. Visse & Theising umgesetzt wird und was ich in meiner eigenen Praxis adaptieren kann.

So habe ich mich vor rund 2 Wochen auf den Weg nach Lingen gemacht. Meine Erfahrungen kann ich in einem Satz zusammenfassen:

Wie es dort läuft, ist wirklich absolut fantastisch!

Der Tag ist wie im Flug vergangen. Ich habe eine riesige Menge an Infos und Anregungen mitgenommen und bin so begeistert, dass ich mich spontan entschlossen habe, meine Praxis umzustrukturieren.

Wenn man so will, war ich in Lingen auf „Shopping-Tour“, aber nicht für mich selbst, sondern für die Praxis.

Natürlich sind es Investitionen, die man tätigen muss. Ich bin jedoch zu 100 % davon überzeugt, dass sie sich lohnen werden.

Man muss die Investition in Fälle umrechnen. Und bei der Optimierung der Akquise neuer Patienten ist das iie-Konzept absolut hilfreich.

Durch die Art der Beratung und einen Top-Service vermittelt man Neupatienten das Gefühl, dass es woanders besser nicht mehr werden kann. Sie werden quasi „infiziert“ und bleiben in der Praxis, statt sich in einer anderen noch eine weitere Meinung zu holen.

Ja, es gehört ein gehöriges Stück Überwindung dazu, einen großen Teil seiner Routinen zu ändern, vieles umzuwerfen und anders zu machen als bisher gewohnt. Bei einer solchen Generalzäsur müssen auch die Mitarbeiterinnen überzeugt werden und mitspielen.

Unsere Praxis genießt in der Gegend einen guten Ruf und wir waren auch bislang erfolgreich. Ich bin jedoch der Meinung, dass man immer optimieren kann und das ist mein Ziel – vor allem nach dem Besuch in Lingen.

Ich bin ein Mensch, der bei sinnvollen und nützlichen Innovationen zu den ersten gehören will. Was Michael Visse mit iie-systems entwickelt hat und wie er das in seiner eigenen Praxis umsetzt, ist die Zukunft. Da bin ich auf jeden Fall dabei und zwar schnell.

Direkt vor Ort in Lingen habe ich die Entscheidung für die neue Webseite getroffen. Damit habe ich zuvor lange gehadert, denn man findet seine eigene Webseite natürlich gut. Was den letztendlichen Ausschlag gegeben hat, war das Telefonat mit einer Kollegin, die zufällig bei Michael Visse angerufen hat, während ich dort war. Er hat sie gebeten, sich meine Homepage anzusehen. Das hat sie getan und gesagt, die sei nicht schlecht, aber halt so wie die meisten anderen auch. Das war der entscheidende Punkt, denn sie hat Recht.

Ich möchte anders als andere sein. Und mit iie-systems habe ich die Möglichkeit dazu.

Einführen werde ich auch das Modul Images und mittelfristig zudem die tollen Broschüren, die für jede Praxis individualisiert werden. Damit bin ich in Zukunft top aufgestellt. Meine Patienten genießen einen super Service und die Abläufe in der Praxis verbessern sich signifikant.

Vom Erstkontakt über das Beratungsgespräch bis hin zum Behandlungsplan und Behandlungsablauf geht dank iie-systems alles viel schneller. Und das ist absolut genial.

Daneben habe ich von Michael Visse noch weitere super Tipps erhalten, die ich ebenfalls umsetzen werde. Angefangen von den großen Wandbildern mit Patienten über die Vorhänge bis hin zu den Akustikdecken.

Mein Rat an alle Kollegen: Nehmen Sie die Möglichkeit eines Inhouse-Seminars in Lingen wahr und machen Sie sich selbst ein Bild, wie hier gearbeitet wird. Trotzdem ich langjährige iie-Kundin bin, war das für mich ein „Hallo Wach-Effekt“ – verbunden mit einer unglaublichen Begeisterung.

Ich war ein paar Tages später auf einer Fortbildung und habe beim Mittagessen zahlreiche Kollegen „infiziert“. Oftmals kommt von dieser Seite das Argument, dass das alles teuer sei. Dazu kann ich nur sagen, es ist nicht teuer, es ist total super und die Investition lohnt sich mit Sicherheit.

Ich jedenfalls werde das, was ich bei Michael Visse gesehen habe, für meine eigene Praxis umsetzen, ohne mich dabei allerding selbst zu verlieren. Und darauf freue ich mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.