Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Verlassen Sie Ihre Komfortzone

Komfortzone-Header

Ich frage mich häufig, warum es zuweilen so schwierig ist, Kunden vom Nutzwert neuer Technologien  zu überzeugen. Um die möglichen Gründe zu eruieren, habe ich mich in der Literatur umgesehen und bin auf ein sehr interessantes Buch gestoßen, das ich jedem empfehlen kann, der ein wenig mehr über das Unterbewusstsein erfahren möchte. (Hans-Georg Häusel: Brain View – Warum Kunden kaufen). Evolutionär nämlich ist unser Verhalten im Unterbewusstsein verankert.

Zum besseren Verständnis betrachten wir zunächst unsere stärksten Emotionssysteme, nämlich Angst, Furcht und Sicherheit. Diese Systeme sollen uns vor Gefahren und Bedrohungen schützen. Das unterbewusste Sicherheitssystem hat Konsequenzen.

Wir fühlen uns auf bekannten Wegen sicher.
Wir möchten, dass alles so bleibt, wie es ist.

Ohne Frage sind unsere Erfahrungen und Gewohnheiten wichtig. Sie lenken uns aber auch weg von notwendigen Innovationen. Aus diesem Grund verweilen die meisten Praxen lieber auf bekannten Pfaden. Hier fühlt man sich sicher und hat ein gutes Gefühl. Unsere Natur strebt nach Stabilität und Sicherheit. Bei diesem im Unterbewusstsein manifestierten System spricht Häusel von „Balancesystem“. Ich nenne es stabiles Ordnungssystem.

Praxen fühlen sich in ihrem bestehenden Ordnungssystem sehr wohl und damit sehr erfolgreich.

Aber Achtung: Diese bestehenden Ordnungssysteme bieten heute nur noch eine scheinbare Sicherheit. In Praxen werden nicht die effizientesten Technologien genutzt, sondern vielmehr die bestehenden und lange gewohnten. Unser Ziel bei iie-systems ist es, solche Verkrustungen zu lösen und unsere Kunden auf neuen und interessanten Wegen zu begleiten. Wir möchten eine neue stabile Komfortzone auf einem höheren Ordnungssystem schaffen.

Unsere Kunden sind neugierig nach neuen und bislang ungeahnten Chancen.

Worum geht es?

  • alte Gewohnheiten durchbrechen
  • spannende und bisher verborgene Wege ausfindig machen
  • neue Freiheiten entdecken und Langeweile vermeiden
  • Praxisindividualität steigern und damit anders als andere sein

 

Der Mut zur Veränderung bedeutet, die Komfortzone zu verlassen. Das bringt ein neues Denken in die Praxen.

Komfortzone-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.