Monate: August 2017

Erst nach dem Besuch in Lingen habe ich das Potenzial wirklich erkannt
Erfahrungen von Dr. Pascal Töpfer

Die Anwendungen von iie wurden mir seinerzeit von einem Kollegen empfohlen, dessen Meinung ich vertraue. Ich habe die Module Anamnese, Online-Kalender und SmileDesign schon vor mehr als einem Jahr erworben. Anamnese und Onlinekalender habe ich allerdings nur sehr sporadisch angewendet, die SmileDesign-Datenbank überhaupt nicht.

Auf einer Veranstaltung in Lech habe ich dann einen Vortrag des Kollegen Michael Visse über die Chancen und Möglichkeiten des iie-Systems gehört. Der Effekt war, dass es mir wie Schuppen von den Augen gefallen ist. Erst da habe ich tatsächlich erkannt, welches immense Potenzial die Anwendungen bieten und welche erheblichen Chancen damit für die Praxis verbunden sind.

Noch in Lech habe ich einen Termin in Lingen vereinbart und bin vor einigen Wochen gemeinsam mit meiner Frau, die ebenfalls eine kieferorthopädische Praxis leitet, ins Emsland gefahren.

War ich nach dem Vortrag schon absolut überzeugt, so wurde dies durch den Besuch noch einmal getoppt. Hier konnten wir das Aha-Erlebnis der Patienten bei der Beratung durch die Vorher-Nachher-Fotos live erleben. Ich denke, so ein Erlebnis braucht man, damit es wirklich Klick macht und man erkennt, was für ein Riesen-Potenzial dahintersteckt.

Der Patient hat ja eine Vision im Kopf, einen Wunsch, was mit der Behandlung erreicht werden soll. Durch die bildgestützte Form der Beratung kann man ihn sehr viel schneller oder überhaupt erst begeistern. Mit Worten lässt sich eine solche Begeisterung niemals erzielen.

Direkt nach dem Termin in Lingen habe ich – ebenso wie meine Frau für ihre Praxis – sehr schnell Nägel mit Köpfen gemacht. Sofort am nächsten Tag haben wir begonnen, alle Anwendungen von iie konsequent umzusetzen. Es ist absolut phantastisch, wie schnell sich die Fotos durch die Image-Software importieren lassen, so dass man sie dem Patienten auf elektronischem Wege schicken oder auch als Ausdruck mitgeben kann.

Bei meinen eigenen Patienten beobachte ich jetzt das gleiche wie in Lingen. Man macht die Beratung über Fotos und merkt das Grinsen im Gesicht des Patienten, merkt die absolute Begeisterung. Das ist ein tolles Gefühl und die Beratung macht nicht nur unglaublich viel mehr Spaß als vorher, sondern ist auch noch erfolgreicher.

Patienten nehmen einen solchen Service als höhere Qualitätsstufe wahr. Als Praxis schafft man sich so ein Alleinstellungsmerkmal in der Region und wertet die eigene Markenqualität auf.

Auch die konsequente Anwendung des Online-Kalenders zeigt sehr schnell Wirkung. In nur zwei Wochen haben wir 8 zusätzliche neue Patienten bekommen, die ihren Erstberatungstermin über unsere Webseite gebucht haben, ohne die Anmeldung zu blockieren. Wenn sie in die Praxis kommen, liegt der Anamnesebogen bereits vor. Das spart Zeit für Patienten wie Mitarbeiterinnen gleichzeitig und wird ebenfalls als außergewöhnlicher Service betrachtet.

Retrospektiv betrachtet hätte ich all das schon ein ganzes Jahr früher haben können. Aber wie erwähnt, es muss Klick machen und man muss die Anwendungen einmal live erleben, um das Potenzial, das sich dahinter verbirgt, zu erkennen.

Ich kann jedem Kollegen unbedingt einen Besuch in Lingen empfehlen. Michael Visse bietet Anwendern und Interessierten diese Möglichkeit an und sie zu nutzen ist eine Chance, die man in Anspruch nehmen sollte.

Wenn ich die Zusammenarbeit mit iie bewerten sollte, würde ich 10 von 10 Punkten geben. Hier stimmt einfach alles. Die Hotline ist jederzeit verfügbar, die Mitarbeiter sind freundlich und kümmern sich umgehend um alle Anliegen: Das gesamte Team arbeitet sehr professionell und die Anwendungen sind von hoher Qualität. Absolut top. Ich möchte schon jetzt nicht mehr darauf verzichten.

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Erst nach dem Besuch in Lingen habe ich das Potenzial wirklich erkannt

Dr. Pascal Töpfer, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Die Anwendungen von iie wurden mir seinerzeit von einem Kollegen empfohlen, dessen Meinung ich vertraue. Ich habe die Module Anamnese, Online-Kalender und SmileDesign schon vor mehr als einem Jahr erworben. Anamnese und Onlinekalender habe ich allerdings nur sehr sporadisch angewendet, die SmileDesign-Datenbank überhaupt nicht.

Auf einer Veranstaltung in Lech habe ich dann einen Vortrag des Kollegen Michael Visse über die Chancen und Möglichkeiten des iie-Systems gehört. Der Effekt war, dass es mir wie Schuppen von den Augen gefallen ist. Erst da habe ich tatsächlich erkannt, welches immense Potenzial die Anwendungen bieten und welche erheblichen Chancen damit für die Praxis verbunden sind.

Noch in Lech habe ich einen Termin in Lingen vereinbart und bin vor einigen Wochen gemeinsam mit meiner Frau, die ebenfalls eine kieferorthopädische Praxis leitet, ins Emsland gefahren.

War ich nach dem Vortrag schon absolut überzeugt, so wurde dies durch den Besuch noch einmal getoppt. Hier konnten wir das Aha-Erlebnis der Patienten bei der Beratung durch die Vorher-Nachher-Fotos live erleben. Ich denke, so ein Erlebnis braucht man, damit es wirklich Klick macht und man erkennt, was für ein Riesen-Potenzial dahintersteckt.

Der Patient hat ja eine Vision im Kopf, einen Wunsch, was mit der Behandlung erreicht werden soll. Durch die bildgestützte Form der Beratung kann man ihn sehr viel schneller oder überhaupt erst begeistern. Mit Worten lässt sich eine solche Begeisterung niemals erzielen.

Direkt nach dem Termin in Lingen habe ich – ebenso wie meine Frau für ihre Praxis – sehr schnell Nägel mit Köpfen gemacht. Sofort am nächsten Tag haben wir begonnen, alle Anwendungen von iie konsequent umzusetzen. Es ist absolut phantastisch, wie schnell sich die Fotos durch die Image-Software importieren lassen, so dass man sie dem Patienten auf elektronischem Wege schicken oder auch als Ausdruck mitgeben kann.

Bei meinen eigenen Patienten beobachte ich jetzt das gleiche wie in Lingen. Man macht die Beratung über Fotos und merkt das Grinsen im Gesicht des Patienten, merkt die absolute Begeisterung. Das ist ein tolles Gefühl und die Beratung macht nicht nur unglaublich viel mehr Spaß als vorher, sondern ist auch noch erfolgreicher.

Patienten nehmen einen solchen Service als höhere Qualitätsstufe wahr. Als Praxis schafft man sich so ein Alleinstellungsmerkmal in der Region und wertet die eigene Markenqualität auf.

Auch die konsequente Anwendung des Online-Kalenders zeigt sehr schnell Wirkung. In nur zwei Wochen haben wir 8 zusätzliche neue Patienten bekommen, die ihren Erstberatungstermin über unsere Webseite gebucht haben, ohne die Anmeldung zu blockieren. Wenn sie in die Praxis kommen, liegt der Anamnesebogen bereits vor. Das spart Zeit für Patienten wie Mitarbeiterinnen gleichzeitig und wird ebenfalls als außergewöhnlicher Service betrachtet.

Retrospektiv betrachtet hätte ich all das schon ein ganzes Jahr früher haben können. Aber wie erwähnt, es muss Klick machen und man muss die Anwendungen einmal live erleben, um das Potenzial, das sich dahinter verbirgt, zu erkennen.

Ich kann jedem Kollegen unbedingt einen Besuch in Lingen empfehlen. Michael Visse bietet Anwendern und Interessierten diese Möglichkeit an und sie zu nutzen ist eine Chance, die man in Anspruch nehmen sollte.

Wenn ich die Zusammenarbeit mit iie bewerten sollte, würde ich 10 von 10 Punkten geben. Hier stimmt einfach alles. Die Hotline ist jederzeit verfügbar, die Mitarbeiter sind freundlich und kümmern sich umgehend um alle Anliegen: Das gesamte Team arbeitet sehr professionell und die Anwendungen sind von hoher Qualität. Absolut top. Ich möchte schon jetzt nicht mehr darauf verzichten.

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Langfristiger Praxiserfolg: Persönliche Patientenempfehlungen sind der Königsweg

In meinem letzten Artikel habe ich mich damit beschäftigt, wie es möglich wird, die Aufmerksamkeit für die eigene Praxis effektiv zu verbessern. Man spricht hier vom sog. Mere-Exposure-Effekt.

Die für mich persönlich beste Form der Aufmerksamkeit ist allerdings die, die von Mund zu Mund erfolgt.

Wenn Patienten ihren Freunden, Bekannten oder Verwandten die Praxis empfehlen, in der sie selbst behandelt werden, stellt dies den Königsweg dar. Aus meiner Erfahrung gibt es für den langfristigen Praxiserfolg nichts Besseres.

Der Begriff Mundpropaganda (oder Mund-zu-Mund-Propaganda) meint die Verbreitung von Informationen oder Empfehlungen durch mündliche Weitergabe im persönlichen Gespräch, also „von Mund zu Mund“, sodass sie bald tatsächlich in aller Munde sind. (vgl. Wikipedia)

Diese Form der „Öffentlichkeitsarbeit“ sollte jede Praxis zwingend fördern. Sie macht die Praxis unabhängig und zieht wertvolle Patienten an.

Mit „wertvollen“ Patienten meine ich solche, die zu einer Praxis passen. Ich beschreibe sie gerne als „Wunschpatienten“. Für uns sind das Menschen, die ein Bewusstsein für schöne Zähne haben und unsere tägliche Arbeit zu schätzen wissen.

Zufriedenheit zu schaffen, ist heute zu wenig. Ziel ist es vielmehr, eben diese Patientengruppe zu begeistern.

Nur dann, wenn Patienten von einer Praxis begeistert sind, werden sie zu loyalen Promotern, also zu Fans der Praxis.

Am besten gelingt dies durch

  • eine sehr gute Behandlung
  • eine sehr gute Praxisausstattung
  • einen perfekten Patientenservice

Expertenwissen und eine qualitativ hochwertige Behandlung reichen heute vielfach nicht mehr aus. Sie werden in dieser Patientengruppe als selbstverständlich vorausgesetzt. Wichtig ist, dass alles in einem komplexen Wechselspiel zusammenpasst. Es gilt, Werte wie Vertrauen, Kompetenz und Zuverlässigkeit zu transportieren.

Eine erfolgreiche Praxis strahlt solche Werte auf die Patienten ab.

Quasi automatisch führt dies dazu, dass Patienten Hochachtung vor der Praxisleistung entwickeln. Die Praxis wird als etwas ganz Besonderes empfunden und Patienten sind stolz darauf, hier behandelt zu werden.

Patienten sprechen mit Freunden und Bekannten gerne über ihre Erfahrungen, die sie in einer Praxis gemacht haben. Eine konkrete Empfehlung wird dann ausgesprochen, wenn man sicher ist, dass diese eine wertvolle Information für die jeweilige Person darstellt.

Ganz nebenbei steigt so übrigens auch die allgemeine Wertschätzung der Praxis.

Die Praxis wird zur Marke für optimale Behandlungen und innovativen Patientenservice.

Eine solche Markenbildung (Ruf der Praxis) macht zweifellos den gewissen regionalen Unterschied.

Genau hier unterstützt das Team von iie-systems seine Anwender und verspricht bestmögliche Unterstützung. Wir schaffen bei allen am Prozess Beteiligten, also bei Praxisteam, Patient und auch bei uns selbst, ein gutes Gefühl, durch das sich etwas ganz Besonderes entwickelt.

Unser gemeinsames Ziel ist es, die Patientenloyalität zu fördern.

Und das Beste daran: Patientenbegeisterung lässt sich sogar recht einfach und wissenschaftlich anerkannt messen. Wie genau das funktioniert, werde ich im nächsten Artikel zum Net Promotor Score berichten.

 

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Nach meinem Besuch in Lingen…ein faszinierendes Erlebnis
Erfahrungen von Dr. Johann Wellnitz

Vor einiger Zeit habe ich den Kollegen Michael Visse bei einer Fortbildung kennengelernt. Dort referierte er zum Thema Patientenkommunikation und schilderte, wie er die Patienten in seiner Praxis mit Emotionen und Fotos von einer Behandlung überzeugt.

Als sehr kritischer Mensch, der alles hinterfragt, aber auch als Mediziner, der Wert auf eine fachliche Beratung seiner Patienten legt, habe ich an diesem Ansatz zunächst einmal scharfe Kritik geübt und zum Ausdruck gebracht, dass ich nicht glaube, dass dies wirklich so funktioniert und erfolgreich ist.

Der Kollege Visse hat mich dann nach Lingen eingeladen, wo ich mir das Konzept einmal live ansehen und mir einen näheren Eindruck davon verschaffen sollte. Dieser Einladung bin ich Mitte Juli gefolgt.

Dr. Visses Praxiskonzept überzeugt. Alle Sinne werden berücksichtigt, was riecht der Patient, was hört er und was sieht er. Der Patient wird unterbewusst auf die Behandlung vorbereitet. Alles ist genau durchdacht vom Aufbau bis hin zu den Abläufen.

Während meines Besuches habe ich an 6 Patientenberatungen teilgenommen, die mit der Datenbank SmileDesign durchgeführt wurden. Was ich hier gesehen und gehört habe, hat mich nachdenklich gemacht.

Interessant fand ich, dass es sich tatsächlich um eine rein emotionale Beratung handelt. Es werden ausschließlich Vorher-Nachher-Fotos gezeigt, und es fällt kein einziger medizinischer Fachbegriff. Die Patienten waren sofort überzeugt, die Behandlung durchführen zu lassen. Nicht ein einziger hat nachgefragt, welche Methoden zum Einsatz kommen oder wie genau das gemacht wird.

Und eben das fand ich faszinierend. Offensichtlich funktioniert die Welt in diesem Bereich ganz anders, als ich das bisher angenommen habe. Die Patienten wollen einen verständlichen Lösungsansatz und sie wollen gut aussehen. Der medizinische Aspekt spielt hier scheinbar eine untergeordnete Rolle.

Für jemanden wie mich, der immer sehr viel Wert auf Fachlichkeit gelegt hat und seine Patienten bis ins Detail medizinisch umfangreich aufgeklärt hat, ist die Erkenntnis, dass die meisten Menschen anders ticken, wirklich ein Aha-Erlebnis, aber schon eines, das einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Der Kollege Visse hat herausgefunden, wie Menschen funktionieren, wie sie denken. Daraus hat er ein Beratungskonzept gemacht und bei aller Kritik, die ich geäußert habe, als ich zum ersten Mal davon hörte: Es ist ein überaus erfolgreiches Konzept. Das verstehen die Patienten, das finden sie super und das überzeugt sie.

Angeregt durch den Besuch in Lingen wird auch in meiner Praxis selbst einiges geändert und umgestaltet. So werde ich ein Beratungszimmer umgestalten, um die Patienten in entspannter Atmosphäre zu beraten.

Der Besuch bei Dr. Visse und Kollegen in Lingen war ein Aha-Erlebnis. Machen Sie sich selbst einen Eindruck von dieser Art der Patientenberatung. Erzählen und schreiben kann man viel und wer es hört oder liest, glaubt es oft nicht. Genauso ging es mir ja auch. Bis ich dort war ….

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Nach meinem Besuch in Lingen…ein faszinierendes Erlebnis

Dr. Johann Wellnitz, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Vor einiger Zeit habe ich den Kollegen Michael Visse bei einer Fortbildung kennengelernt. Dort referierte er zum Thema Patientenkommunikation und schilderte, wie er die Patienten in seiner Praxis mit Emotionen und Fotos von einer Behandlung überzeugt.

Als sehr kritischer Mensch, der alles hinterfragt, aber auch als Mediziner, der Wert auf eine fachliche Beratung seiner Patienten legt, habe ich an diesem Ansatz zunächst einmal scharfe Kritik geübt und zum Ausdruck gebracht, dass ich nicht glaube, dass dies wirklich so funktioniert und erfolgreich ist.

Der Kollege Visse hat mich dann nach Lingen eingeladen, wo ich mir das Konzept einmal live ansehen und mir einen näheren Eindruck davon verschaffen sollte. Dieser Einladung bin ich Mitte Juli gefolgt.

Dr. Visses Praxiskonzept überzeugt. Alle Sinne werden berücksichtigt, was riecht der Patient, was hört er und was sieht er. Der Patient wird unterbewusst auf die Behandlung vorbereitet. Alles ist genau durchdacht vom Aufbau bis hin zu den Abläufen.

Während meines Besuches habe ich an 6 Patientenberatungen teilgenommen, die mit der Datenbank SmileDesign durchgeführt wurden. Was ich hier gesehen und gehört habe, hat mich nachdenklich gemacht.

Interessant fand ich, dass es sich tatsächlich um eine rein emotionale Beratung handelt. Es werden ausschließlich Vorher-Nachher-Fotos gezeigt, und es fällt kein einziger medizinischer Fachbegriff. Die Patienten waren sofort überzeugt, die Behandlung durchführen zu lassen. Nicht ein einziger hat nachgefragt, welche Methoden zum Einsatz kommen oder wie genau das gemacht wird.

Und eben das fand ich faszinierend. Offensichtlich funktioniert die Welt in diesem Bereich ganz anders, als ich das bisher angenommen habe. Die Patienten wollen einen verständlichen Lösungsansatz und sie wollen gut aussehen. Der medizinische Aspekt spielt hier scheinbar eine untergeordnete Rolle.

Für jemanden wie mich, der immer sehr viel Wert auf Fachlichkeit gelegt hat und seine Patienten bis ins Detail medizinisch umfangreich aufgeklärt hat, ist die Erkenntnis, dass die meisten Menschen anders ticken, wirklich ein Aha-Erlebnis, aber schon eines, das einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Der Kollege Visse hat herausgefunden, wie Menschen funktionieren, wie sie denken. Daraus hat er ein Beratungskonzept gemacht und bei aller Kritik, die ich geäußert habe, als ich zum ersten Mal davon hörte: Es ist ein überaus erfolgreiches Konzept. Das verstehen die Patienten, das finden sie super und das überzeugt sie.

Angeregt durch den Besuch in Lingen wird auch in meiner Praxis selbst einiges geändert und umgestaltet. So werde ich ein Beratungszimmer umgestalten, um die Patienten in entspannter Atmosphäre zu beraten.

Der Besuch bei Dr. Visse und Kollegen in Lingen war ein Aha-Erlebnis. Machen Sie sich selbst einen Eindruck von dieser Art der Patientenberatung. Erzählen und schreiben kann man viel und wer es hört oder liest, glaubt es oft nicht. Genauso ging es mir ja auch. Bis ich dort war ….

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.