Alle Artikel mit dem Schlagwort: Praxiskultur

Fünf wesentliche Kriterien moderner Praxisführung

Beitrag von Thomas Neef, Award-Initiativbüro Hamburg

Die Bewertung einer Praxis ist für den Patienten eine komplexe Aufgabe. Schließlich möchte er bei Fragen, die seine Gesundheit angehen, die richtige Wahl treffen. Dies gilt umso mehr, wenn es um die eigenen Kinder geht. Hier empfinden die Eltern eine gesteigerte Fürsorgepflicht. Für ihre Kinder möchten sie den besten und qualifiziertesten Spezialisten finden.

Bei einer größeren Anzahl an entsprechenden Spezialisten im Umkreis wird eine Vorabbeurteilung und Auswahl vorgenommen. Patienten sind medizinische Laien. Sie beurteilen Praxen nach bestimmten Kriterien.

Praxen, die sich frühzeitig Gedanken gemacht haben, können durch ein Gütesiegel besonders punkten und haben damit bei der Suche des Patienten nach der geeigneten Praxis die Nase klar vorn.

 

Wir vom Award-Initiativbüro Hamburg haben fünf wesentliche Kriterien der modernen Praxisführung identifiziert.

  1. „König Kunde“ – Patientenansprache

Die Qualität der Kommunikation mit den Patienten als Kunden sagt viel über das tatsächliche Selbstverständnis der Praxis als serviceorientierter Dienstleister aus. Kennt die Praxis tatsächlich die Bedürfnisse ihre Patienten und reagiert sie darauf? Findet ein Dialog auf Augenhöhe statt? Was tut die Praxis, um Patienten zu binden?

Gerade in diesem Bereich sind die Anwendungen von iie-systems eine hervorragende Möglichkeit, um die Patientenkommunikation zu optimieren und einen herausragenden Service bieten zu können.

  1. „Das Herz der Praxis“ – Mitarbeiterentwicklung

Zufriedenheit führt zu Ruhe und Ruhe überträgt sich – vom Chef und seinem Team auf den Patienten. So wirkt sich der Grad der Mitarbeiterzufriedenheit direkt auf den Arbeitsalltag aus und ist damit wegweisend für die Grundstimmung in der Praxis – auch gegenüber den Patienten. Entscheidende Kriterien sind u. a.: Bietet die Praxis ihren Mitarbeitern einen Rahmen zur beruflichen und persönlichen Weiterbildung? Sind Incentives, Weiter- und Fortbildung des Praxisteams Bestandteil der Praxiskultur? (vgl. dazu auch einen älteren Blog-Beitrag – Link zu Artikel Mitarbeiterzufriedenheit)

  1. „Etwas zu sagen haben“ – Praxiskommunikation

Die Art und Weise, wie sich eine Praxis intern und extern darstellt, unterstreicht die Grundwerte, die sie lebt. Vorbildliche Praxen kommunizieren ihr Leitbild glaubhaft und authentisch. Dafür gibt es vielfältige Instrumente. Wichtig ist der richtige Mix.

  1. „Senden und empfangen“ – Medieneinsatz

Das Medienverhalten der Patienten hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Damit verbunden sind auch erheblich gestiegene Ansprüche. Vorbildliche Praxen stellen sich dem anspruchsvollen Mediennutzungsverhalten ihrer Patienten und passen die eingesetzten Medien, mit denen die Praxis nach außen kommuniziert, eben diesen Ansprüchen an.

  1. „Wegweisendes Handeln“- Soziale Verantwortung

Nachhaltigkeit ist für den Erfolg eines Unternehmens und damit auch für den einer Praxis mittlerweile ein entscheidender Faktor. Patienten sind sensibel und erkennen recht schnell, ob es in der Praxis ausschließlich um Geld oder auch um nachhaltige, soziale Werte geht.

 

Mit einem transparenten Verfahren übernimmt das renommierte und auf Zertifizierungen spezialisierte Unternehmen ACERT die offizielle Prüfung und Zulassung anhand der oben beschriebenen Kriterien und verleiht bei erfolgreicher Teilnahme das PraxisPlus Qualitätssiegel. Das Siegel basiert auf anerkannten Normen, fachlichen Anforderungskatalogen und gesetzlichen Vorgaben. Es attestiert geprüfte Praxis- und Servicekultur im Sinne der Patienten. Die Auszeichnung ist in Abstufungen unterteilt (1 bis 5 Sterne). Ein Stern steht für „bemerkenswerte Praxiskultur, 5 Sterne bedeuten „beste Praxiskultur – über alle Bereiche dokumentierte und gelebte Vorbildlichkeit“.

Erfolgreich zertifizierte Praxen können das Gütesiegel auf ihrer Webseite, in den sozialen Medien und als Aufsteller in den Praxisräumen präsentieren. Damit zeigen Sie Ihren Patienten, Zuweisern und Kollegen, dass Ihre Praxis zu den Vordenkern in Bezug auf nachhaltiges Qualitätsmanagement gehört.

Träger des Qualitätssiegels, die den Anforderungen in einer oder mehreren Kategorien in außergewöhnlicher Art und Weise entsprechen, kommen auf eine Shortlist. Aus dieser Liste ermittelt die Experten-Jury die Sieger des Praxis+Award.

Die feierliche Übergabe dieser „Branchen-Oscars“ findet einmal jährlich im Rahmen einer Fachveranstaltung in Hamburg statt.


Woo Tum Bittner von adentics Berlin: Einer der Preisträger aus dem Jahr 2016 und seit Jahren erfolgreicher Anwender von iie-systems. Lesen Sie hier einen Blog-Artikel von Herrn Bittner: Nur ein Patient, der sich verstanden fühlt, wird ein glücklicher Patient sein

 

Ganz nebenbei bietet dieses Event zudem die Möglichkeit für einen Erfahrungsaustausch mit gleichgesinnten Kolleginnen und Kollegen.

Auch wenn Sie es vielleicht in diesem Jahr noch nicht auf die Shortlist schaffen und als Ehrengast auf dem TV-Event und Zukunftsforum in Hamburg vertreten sein werden: Wir vom Initiativbüro Hamburg laden jeden Interessierten ein, als Gast an diesem Treffen der Besten der Besten teilzunehmen, das in diesem Jahr am 11. November 2017 stattfindet und von Health TV im Fernsehen übertragen wird. Mehr Infos unter www.plusaward.de/zukunftsforum

Einen kleinen Eindruck davon, was Sie erwartet, finden Sie auch im Video von Dr. Marie-Catherine Klarkowski, ebenfalls eine der Siegerpraxen aus dem Jahr 2016 und iie-Anwenderin, die auf diesem Blog auch einen Artikel über die Vorteile der modernen Patientenkommunikation verfasst hat.  Ich frage mich, wie wir das eigentlich früher gemacht haben.

Alle Details und Informationen zum Gütesiegel finden Sie unter www.plusaward.de.

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Vorbildliche Praxiskultur sorgt für Wettbewerbsvorteile

 

Ein Beitrag von Thomas Neef, Award-Initiativbüro Hamburg

Der Wettbewerb unter den ca. 120.000 Arztpraxen in Deutschland nimmt ständig zu. Spürbar mehr Erfolg haben in der heutigen Zeit daher Praxen, die sich konsequent als serviceorientierte Dienstleister verstehen und sich auch demensprechend darstellen.

 

Die Idee des Award-Initiativbüro Hamburg ist es, ein unabhängiges Qualitätssiegel für Praxen zu schaffen, die eine vorbildliche Praxiskultur nachweisen können. Praxen, die das Siegel verliehen bekommen zeigen, dass sie sich mit diesem Thema intensiv beschäftigen und dies auch nach außen dokumentieren.

Patienten, die auf der Suche nach einem guten Arzt sind, holen sich selbstverständlich auch bei Freunden und Bekannten einen guten Rat bzw. eine Empfehlung und sehen sich besonders die Webseite einer Praxis in Ruhe an. Verlässliche Qualitätssiegel geben dem Patienten Orientierung bei der Wahl des Arztes.

Alternativ suchen sie solche Empfehlungen in einschlägigen Arztbewertungsportalen. Dabei orientieren Sie sich an der Meinung wildfremder Menschen, deren Grund für und deren Stimmung bei der Beurteilung einer Praxis völlig unklar bleibt.

Offenbar verspüren zusehends mehr Patienten eine erhebliche Unsicherheit, wenn es um eine so wichtige Entscheidung wie die der freien Wahl eines vertrauenswürdigen Arztes geht.

Gesucht: Orientierungshilfe für Patienten

  • Wie kann ein Patient bei seiner Auswahl unterstützt werden?
  • Auf welchen Kriterien beruht seine letztendliche Entscheidung?
  • Welche Hilfestellungen können die Praxen dabei selbst geben?

Dazu zunächst eine grundsätzliche Aussage. Die Einschätzung der fachlichen Leistung eines Arztes durch den Patienten kann über die Frage „Geht es mir nach der Behandlung besser?“ nicht hinausgehen. Für eine explizitere Einordnung fehlt ihm schlicht die medizinische Expertise.

Die Beurteilung von Ärzten erfolgt daher auch auf den Bewertungsportalen im Internet in erster Linie auf der Basis sog. „soft skills“ wie

  • Erreichbarkeit der Praxis
  • Wartezeiten auf Termine und im Wartezimmer
  • subjektiv empfundene Freundlichkeit des Praxisteams und des Behandlers

Patienten bevorzugen grundsätzlich Bewertungen einer Praxis, die auf objektiven Kriterien basieren.

Das vom Award-Initiativbüro Hamburg entwickelte PraxisPLUS Qualitätssiegel beurteilt Praxen nach fest definierten Kriterien. Dazu zählen:

  • Webseite der Praxis
  • weitere mediale Außendarstellungen (Social Media-Aktivitäten etc.)
  • Kommunikation mit den Patienten (ein sehr wichtiges Kriterium!)
  • Mitarbeiterentwicklung
  • soziales Engagement

Erst aus der Verquickung all dieser Kriterien lässt sich ein komplettes Bild ableiten, das ein ebenso fundiertes wie glaubwürdiges Zeugnis der Praxiskultur – einhergehend mit einer Diagnose zur ärztlichen Unternehmensführung – vermitteln kann.

Was wir entwickelt haben, ist ein transparentes Zertifizierungsverfahren.

Dabei werden die Versorgungsbedürfnisse der Patienten mit dem qualitativen Angebot der Ärzte auf Basis vorgegebener Normen, fachlicher Anforderungskataloge und gesetzlicher Vorgaben abgeglichen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Verfahrens erfolgt die Auszeichnung der Praxen mit dem PraxisPLUS Qualitätssiegel für vorbildliche Praxiskultur.

www.plusaward.de 

Im nächsten Blog-Artikel geht es ausführlich um die fünf wesentlichen Kriterien moderner Praxisführung. Seien Sie gespannt.

 

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Vorbildliche Praxiskultur sorgt für Wettbewerbsvorteile

Thomas Neef, Award-Initiativbüro Hamburg

Der Wettbewerb unter den ca. 120.000 Arztpraxen in Deutschland nimmt ständig zu. Spürbar mehr Erfolg haben in der heutigen Zeit daher Praxen, die sich konsequent als serviceorientierte Dienstleister verstehen und sich auch demensprechend darstellen.

 

 

 

Die Idee des Award-Initiativbüro Hamburg ist es, ein unabhängiges Qualitätssiegel für Praxen zu schaffen, die eine vorbildliche Praxiskultur nachweisen können. Praxen, die das Siegel verliehen bekommen zeigen, dass sie sich mit diesem Thema intensiv beschäftigen und dies auch nach außen dokumentieren.

Patienten, die auf der Suche nach einem guten Arzt sind, holen sich selbstverständlich auch bei Freunden und Bekannten einen guten Rat bzw. eine Empfehlung und sehen sich besonders die Webseite einer Praxis in Ruhe an. Verlässliche Qualitätssiegel geben dem Patienten Orientierung bei der Wahl des Arztes.

Alternativ suchen sie solche Empfehlungen in einschlägigen Arztbewertungsportalen. Dabei orientieren Sie sich an der Meinung wildfremder Menschen, deren Grund für und deren Stimmung bei der Beurteilung einer Praxis völlig unklar bleibt.

Offenbar verspüren zusehends mehr Patienten eine erhebliche Unsicherheit, wenn es um eine so wichtige Entscheidung wie die der freien Wahl eines vertrauenswürdigen Arztes geht.

Gesucht: Orientierungshilfe für Patienten

  • Wie kann ein Patient bei seiner Auswahl unterstützt werden?
  • Auf welchen Kriterien beruht seine letztendliche Entscheidung?
  • Welche Hilfestellungen können die Praxen dabei selbst geben?

Dazu zunächst eine grundsätzliche Aussage. Die Einschätzung der fachlichen Leistung eines Arztes durch den Patienten kann über die Frage „Geht es mir nach der Behandlung besser?“ nicht hinausgehen. Für eine explizitere Einordnung fehlt ihm schlicht die medizinische Expertise.

Die Beurteilung von Ärzten erfolgt daher auch auf den Bewertungsportalen im Internet in erster Linie auf der Basis sog. „soft skills“ wie

  • Erreichbarkeit der Praxis
  • Wartezeiten auf Termine und im Wartezimmer
  • subjektiv empfundene Freundlichkeit des Praxisteams und des Behandlers

Patienten bevorzugen grundsätzlich Bewertungen einer Praxis, die auf objektiven Kriterien basieren.

Das vom Award-Initiativbüro Hamburg entwickelte PraxisPLUS Qualitätssiegel beurteilt Praxen nach fest definierten Kriterien. Dazu zählen:

  • Webseite der Praxis
  • weitere mediale Außendarstellungen (Social Media-Aktivitäten etc.)
  • Kommunikation mit den Patienten (ein sehr wichtiges Kriterium!)
  • Mitarbeiterentwicklung
  • soziales Engagement

Erst aus der Verquickung all dieser Kriterien lässt sich ein komplettes Bild ableiten, das ein ebenso fundiertes wie glaubwürdiges Zeugnis der Praxiskultur – einhergehend mit einer Diagnose zur ärztlichen Unternehmensführung – vermitteln kann.

Was wir entwickelt haben, ist ein transparentes Zertifizierungsverfahren.

Dabei werden die Versorgungsbedürfnisse der Patienten mit dem qualitativen Angebot der Ärzte auf Basis vorgegebener Normen, fachlicher Anforderungskataloge und gesetzlicher Vorgaben abgeglichen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Verfahrens erfolgt die Auszeichnung der Praxen mit dem PraxisPLUS Qualitätssiegel für vorbildliche Praxiskultur.

www.plusaward.de 

Im nächsten Blog-Artikel geht es ausführlich um die fünf wesentlichen Kriterien moderner Praxisführung. Seien Sie gespannt.

 

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.