Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Kreativität als Motor für den Erfolg

kreativitaet-002Mir wird häufig nachgesagt, ich sei kreativ. Das mag durchaus richtig sein. Oftmals ist es jedoch auch ein Problem, da ich mit meinen neuen Ideen nicht selten den „sozialen Frieden“ störe.

Kreativität ist ein Akt der Rebellion, denn sie bricht Regeln und stellt bekannte Ordnungssysteme infrage.

Prof. Peter Kruse beschreibt Kreativität als Unterschiedlichkeit. Intelligente Systeme arbeiten mit internen Spannungssystemen (= Leidensdruck). Ein System mit Leidensdruck erzeugt instabile Phasen. Diese erlauben die Möglichkeit zum Prozessmusterwechsel und damit den Übergang zu neuen Mustern. Eben dies bezeichnet Prof. Kruse als Kreativität.

Ein Prozessmusterwechsel wird durch die Erhöhung der Spannung im System erzeugt. Wenn man Unterschiedlichkeiten fördert, wird die Chance zum Wechsel erhöht. Harmonische Systeme mit Einheitlichkeit sind gemäß Prof. Kruse dumme Systeme. Denn in der Natur entstehen Ordnungsmuster immer aus Widerspruch.

Der Rat des Mitte 2015 leider verstorbenen Wissenschaftlers lautet:

„Geben Sie Querdenkern eine Chance. Lassen Sie die Störer zu und bauen Sie Netzwerke.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein sehr gutes Beispiel, mit dem sich die Aussagen von Prof. Kruse nachweislich bestätigen lassen, ist die Firma Apple.

Apple stand kurz vor dem Konkurs, als Steve Jobs mit neuen radikalen Ideen wieder an Bord kam. Durch den Leidensdruck und die sich daraus entwickelnde Kreativität ist heute eines der wertvollsten und erfolgreichsten Unternehmen geworden.

Die 1997 gestartete Werbekampagne „Think different“ beschreibt die Eigenschaften von Kreativen sehr passend.

An alle, die anders denken:

  • die Rebellen
  • die Idealisten
  • die Visionäre
  • die Querdenker
  • die, die sich in kein Schema pressen lassen
  • die, die Dinge anders sehen

Sie beugen sich keinen Regeln und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo.

Wir können sie zitieren, ihnen widersprechen, sie bewundern oder sie ablehnen.

Das einzige, was wir nicht können, ist sie zu ignorieren, weil sie Dinge verändern, weil sie die Menschheit weiterbringen.

Und während einige sie für verrückt halten, sehen wir in ihnen Genies.

Denn die, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, sind die, die es tun.

Die Anwender von iie-systems denken anders. Sie zählen zu den Kreativen, zu den Vordenkern und damit zu den erfolgreichsten in ihrem Bereich!

Wir möchten Netzwerke schaffen, die uns gemäß Prof. Kruse Rückkopplung (= Feedback) bieten. Dieses Feedback sorgt permanent für Kreativität, und genau das erzeugt neue Anwendungen. Davon profitieren alle Mitglieder des Netzwerkes gleichermaßen.

Wenn Sie noch nicht dabei sind, laden wir Sie herzlich ein, hier mitzumachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.